TT Ads

Vorab sollten wir klären, was mit „deutsche“ Influencer gemeint ist, denn natürlich geht es hier nicht um den Pass oder den Geburtsort, sondern den Lebensmittelpunkt der Stars und rising Sternchen auf Instagram, YouTube, Facebook und Snapchat. Dazu kommt noch ein entscheidender Faktor: Posten diese in Deutschland lebenden Influencerinnen und Influencer auf Deutsch oder nicht?

Sprache bestimmt die Reichweite

Logischerweise ist die Community eines auf Deutsch postenden Meinungsmacher kleiner als die einer Personenmarke, die auf Englisch das Publikum anspricht. Natürlich gilt dieser Ansatz übrigens auch für Audio: Wer auf YouTube Deutsch spricht, aber trotzdem mehr Zuschauer generieren will, sollte eventuell in eigens erstellte, englische Untertitel investieren. Der Inhalt der Postings sollte natürlich auch auf die jeweiligen Kooperationspartner abgestimmt sein.

Türöffner zu den Herzen des Publikums

Die Influencer-Stars hierzulande setzen meist den Fokus auf das DACH-Gebiet. Wer mehr User erreichen will, postet in englischer Sprache oder sogar zweisprachig. Logisch, denn die Zielgruppe fühlt sich einerseits „näher dran“ an hiesigen Influencern – andererseits reist die Audience in Gedanken sehnsüchtig mit rund um die Welt. Das Gute: Influencer mit spitzem Fokus haben den Vorteil, dass sie über genau definierte Zielgruppen verfügen und die Streuverluste gering bleiben. Die Kooperation von Influencern und Marken auf einem Level, wo es zur Co-Creation von Produkten – und nicht nur Content – kommt, hat ihren Ursprung ebenfalls  in den USA. Und Deutschland zieht nach, wie man an der Douglas-Influencer-Kampagne mit die erfolgreichen deutschen Influencerinnen erkennen kann.

Instafoumas Showdown: der Blick über den Teich

Nordamerika ist die Geburtsstätte des Influencer Marketing, was der rasante Aufstieg von Kim Kardashian und ihrer Familie eindrucksvoll demonstriert hat. Von der Reality-Show zum Product Placement und von dort aus in alle Social Media Kanäle. Die Top 3 der Instagram-Welt sind daher auch gleich zwei US-Accounts und der eines international erfolgreichen Fußballers:

Platz drei

Ariana Grande mit 142 Millionen auf Platz 3,2 Millionen fehlen der süßen Pop-Princess um Platz 3 zu erringen:

View this post on Instagram

watching ourselves

A post shared by Ariana Grande (@arianagrande) on

Platz zwei:

Queen of Instagram ist Selena Gomez mit stolzen 144 Millionen Followern. Selena kommunziert aber auch, dass sie ab und an eine Pause von Social Media einlegt:

Platz eins:

Content is King? Auf Instagram ist Cristiano King! 151 Millionen Menschen auf der ganzen Welt folgen dem Ball-Profi

In Deutschland sieht der Countdown auf die Top 3 deutschen Influencer zahlenmäßig so aus:

Platz drei der deutschen Influencer

Die singenden Zwillinge Lisa & Lena – 14,1 Millionen Followern

Platz zwei der deutschen Influencer

Nochmal ein Fußballer: Mesut Özil – 18,7 Millionen Follower

View this post on Instagram

Allahin izniyle sonsuza dek❤️🇹🇷

A post shared by Mesut Özil (@m10_official) on

Platz eins der deutschen Influencer

Fußball-Star Toni Kroos – 20,4 Millionen Follower

Wir sehen: Sport (genauer: Fußball) und Musik öffnen die Herzen und sprechen eine universelle Sprache. Deshalb sind diese Themen national und international so erfolgreich. Wenn dazu noch die Personality stimmt, ist der Influencer-Thron nicht weit. Ungefähr ein Zehntel der amerikanischen Follower-Zahlen haben die deutschen Influencer. Genau wie Grande, Gomez und Ronaldo, stammen die Fans bei diesen internationalen Stars selbstverständlich jeweils nicht nur aus ihrem Heimatland.

Toni Kroos postet sogar ab und an noch auf Deutsch – vor allem, wenn es um seine Stiftung geht oder es sich um bezahlte Kooperationen mit Marken handelt, die den deutschen Markt ansprechen wollen:

Virtual Influencer – ein Blick nach Japan

In Japan ticken die Uhren anders. Das merkt man spätestens daran, dass im Land der aufgehenden Sonne und modernster Technik sogar die Influencer digital sind:

Miquela ist ein 3D-Modell, programmiert am Computer. Zwar wollen auch die japanschen Brands keine fake Audiences – aber ein künstlicher Mensch ist kein Hinderungsgrund für erfolgreiches Influencer Marketing. Die virtuelle Personenmarke modelt für Modemarken ebenso wie die menschlichen Influencer und das mit einer beachtlichen Reichweite von bis zu 80.000 Likes pro Post und einer Followerzahl von 1,2 Millionen Abonennten.

Übrigens: Unangefochtene Nummer Eins auf Instagram in Japan ist Naomi Watanabe mit 8 Millionen Followern. Sie streut nur selten Englisch ein, die Hauptsprache des Accounts ist Japanisch.

Wenn es darum geht, relevante Influencer mit dem richtigen Fokus und der passenden Sprache für Brands zu ermitteln, sind wir genau die richtigen Ansprechpartner:

TT Ads

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.