TT Ads

Mundpropaganda ist der Reiz am Influencer Marketing

Trägst du einen Pullover einer bestimmten Marke, weil deine beste Freundin davon geschwärmt hat?

Hast du schon einmal in einem Restaurant gegessen, das dir ein Freund als Geheimtipp empfohlen hat?

Oder benutzt du das neue Smartphone der Marke XY, weil dein Kumpel seit Jahren höchst zufrieden damit ist?

Das alles sind Empfehlungen von Menschen, deren Meinung du vertraust. Mundpropaganda und persönliche Empfehlungen bestimmen das Kaufverhalten. Darauf baut Influencer-Marketing auf.

  • Wie behalten Influencer ihre Glaubwürdigkeit?
  • Wie bleiben Influencer nahbar und authentisch?

Meinungsführer sollten beim Thema bleiben

Weshalb interessieren sich Follower für den Channel eines Influencers?

Weil sie Inspiration oder Beiträge zu dem Thema finden möchten, das dort vertreten wird. Das kann Fitness oder Beauty sein, aber auch Kochrezepte, politische Einstellungen oder Modetipps. Es wäre daher für die Audience nur schwer nachzuvollziehen, wenn auf einem YouTube-Channel über Veganismus, plötzlich ein Unboxing eines Fleischgerichtes vom Lieferservice veröffentlicht würde. Die Abonnenten wüssten schnell, es geht der Influencerin nur darum, dieses Produkt zu vermarkten, weil sie Geld dafür bekommt. Die Glaubwürdigkeit dieser Influencerin wäre dahin.

Der Fokus auf ein gewisses Thema, oder einen logischen Themen-Cluster wie „Zero Waste, veganes Essen, tierversuchsfreie Kosmetik“, ist ein wichtiges Fundament für erfolgreiche Meinungsführer. Ist einmal eine große Reichweite aufgebaut, dürfen auch ab und zu themenfremde Vlogs gespielt werden, die haben eine persönliche Note und werden meist als Meinungsäußerung der Influencer gekennzeichnet. Hier verlangt es einfach nach Fingerspitzengefühl für die eigene Community: Was geht und was nicht?

Authentizität und Ehrlichkeit

Auf einer Plattform präsentieren Influencer nicht nur ein Thema, sondern immer auch sich selbst. Diese Personenmarke prägt das Bild bei den Followern: In den ersten Sekunden entscheidet die Audience über Sympathie oder Desinteresse. Durch stetige Konfrontation mit dem Content des Influencers wird die Zielgruppe mit dem Geschmack, der Einstellung und der Lebensweise dieser einflussreichen Menschen derart vertraut, als wären sie miteinander befreundet.  

Das ist der entscheidende Faktor, der Influencer als Absender von Werbebotschaften von den Unternehmen und Marken unterscheidet: Sie sind viel näher dran an potentiellen Kunden und sie wirken vertrauenswürdiger als Brands. Die Gesichtslosigkeit eines großen Konzerns beispielsweise wird durch nahbare Influencer, denen manche Fans schon seit Beginn ihres Channels folgen, erlebbar gemacht.

Zurückhaltung ist eine Tugend

Auf einer Plattform präsentieren Influencer nicht nur ein Thema, sondern immer auch sich selbst. Diese Personenmarke prägt das Bild bei den Followern: In den ersten Sekunden entscheidet die Audience über Sympathie oder Desinteresse. Durch stetige Konfrontation mit dem Content des Influencers wird die Zielgruppe mit dem Geschmack, der Einstellung und der Lebensweise dieser einflussreichen Menschen derart vertraut, als wären sie miteinander befreundet.  

Das ist der entscheidende Faktor, der Influencer als Absender von Werbebotschaften von den Unternehmen und Marken unterscheidet: Sie sind viel näher dran an potentiellen Kunden und sie wirken vertrauenswürdiger als Brands. Die Gesichtslosigkeit eines großen Konzerns beispielsweise wird durch nahbare Influencer, denen manche Fans schon seit Beginn ihres Channels folgen, erlebbar gemacht.

ZURÜCKHALTUNG IST EINE TUGEND

Ständig alle Posts als Werbung kennzeichnen zu müssen – das geht nicht nur Fußballer-Frau Cathy Hummels gehörig auf die Nerven. Auch YouTuber stehen oft vor dem Problem, wie weit die Kennzeichnung gehen soll. Wir haben in Deutschland leider sehr strenge Vorgaben, was die Kennzeichnung von gesponserten Beiträgen auf Social Media angeht: Sind Produkte zu sehen, gilt das oft schon als Werbung.

Glaubwürdigkeit entsteht durch den Inhalt des Contents und die Ausrichtung der geposteten Aussagen. Sie wächst und gedeiht über eine gewisse Zeit. In diesem Zeitfenster ist es hilfreich, wenn die YouTuber, Instagrammer und Facebook-Stars nicht nur Werbe-Postings aussenden. Die Mischung macht es!

Genau nach diesem Mix sollten Marketer und Brands Ausschau halten. Influencer, die bewusst und langfristig Kooperationen eingehen und dabei mitunter sogar Influencer Relations aufbauen, sind ein wertvolles Asset für jede Marketing-Kampagane.

Weitere Blog-Artikel rund um das Thema glaubwürdige Influencer und wie sie zu finden sind:

Für jedes Produkt und jede Dienstleistung gibt es passende Influencer. ReachHero verbindet Unternehmen mit glaubwürdigen Meinungsführern. Melde dich dazu auf der ReachHero-Plattform an – unser Team freut sich!

TT Ads

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.