Der Weg zu deiner 1. Influencer Marketing Kampagne

Du hast sicherlich schon sehr viele Argumente gehört, warum du mit Influencer Marketing anfangen solltest. Zum Beispiel auch in unserem letzten Blogpost, in dem wir dir einige (der vielen) Vorteile des Influencer Marketings näher gebracht haben.
Aber was bringen 1000 positive Argumente, wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst?

Im heutigen Blogpost unserer Reihe „Influencer Marketing Basics“ möchten wir dir den Beispielverlauf einer Influencer Kampagne erläutern. Von den ersten Schritten, bis zur vollendeten Kampagne. So weißt du Schritt-für-Schritt was dich erwartet und worauf du achten musst. Aller Anfang ist schwer, aber mit unserer Hilfe schaffst du das locker!

Budgeting – Wie viel willst du ausgeben?

Der erste Schritt jeder Kampagne liegt darin, das Budget festzulegen. Wie viel bist du bereit für deine erste Influencer Kampagne auszugeben?
Bedenke, dass Influencer Marketing kein Wundermittel ist. Genau wie bei anderen Marketingkanälen kannst du nicht erwarten, mit einem sehr kleinen Budget große Erfolge zu erzielen. Für den Anfang ist eine mittelgroße Kampagne wahrscheinlich das Beste.
Dabei sollte es zuerst vorrangig um die tatsächlichen Kampagnenkosten gehen. Die zusätzlich anfallenden Kosten, wie Recherche oder Feinabstimmungen, lassen wir in diesem Beispiel erst einmal außen vor. Jedes Unternehmen berechnet diese Kosten anders und geht anders mit ihnen um.
Plattformen wie ReachHero ersparen dir allerdings wertvolle Zeit und Geld bei der Recherche und Kommunikation mit Influencern. Du hast die Auswahl aus über 3200 angemeldeten Influencern und kannst einfach und strukturiert den perfekten Partner für deine Brand finden und kontaktieren. Wenn du dir nicht sicher bist, wie hoch du das Budget deiner ersten Kampagne ansetzen sollst, beraten wir dich außerdem gerne.

Die Suche nach dem richtigen Influencer

Die Suchen nach dem perfekten Influencer für deine Brand ist anstrengend, nervenaufreibend und, sind wir mal ehrlich, langweilig. Wer ohne die Hilfe von Fachleuten einen Influencer suchen möchte, muss Zeit und Geduld mitbringen. Der Influencer-Markt ist groß und unübersichtlich. Und wenn du tatsächlich einen passenden Influencer gefunden hast, ist der Kontakt oft mühselig. Zunächst musst du den Influencer anschreiben. Doch aufgrund der vielen E-Mails, mit denen, besonders reichweitenstarke Influencer, tagtäglich bombardiert werden, antworten viele erst sehr spät oder gar nicht auf Mails. Und selbst wenn sie antworten ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Influencer euer Angebot uninteressant findet, oder einfach weit über eurem Budget liegt, immer noch sehr groß. Dann geht die Suche wieder von vorne los. Plattformen wie ReachHero erleichtern dir die Suche. Du muss dich nur als Brand registrieren, deine Kampagne erstellen und die Influencer melden sich mit ihren Angeboten bei dir.

Um nur Angebote zu bekommen, die für dich interessant sind, sollte die Beschreibung der Kampagne so detalliert wie möglich sein. Wie hoch ist dein Budget, oder was für eine Art von Video kannst du dir vorstellen? Soll das Produkt getestet und eine Review gemacht werden oder soll der Influencer Produkte verlosen? Je detaillierter der Beschreibungstext, desto leichter ist später die Interaktion mit den Influencern.

Influencer Marketing: Budgetallokation

Influencer Marketing Budget

Budget Allokation ist beim Influencer Marketing nicht ganz einfach

Wenn du dich für ein Gesamtbudget entschieden hast, stehst du vor der nächsten Hürde: der Budgetallokation. Möchtest du auf einen reichweitenstarken Influencer setzen oder das Budget lieber auf mehrere kleinere (oder mittelgroße) Influencer verteilen? Um das entscheiden zu können, musst du natürlich vorher wissen, welche Reichweite du für dein Geld erwarten kannst. Doch das lässt sich nicht pauschal sagen.
Preise variieren von Influencer zu Influencer und sind außerdem von der Sparte und Zielgruppe abhängig. Influencer aus dem Fashion- und Beautybereich sind in der Regel teurer als beispielsweise die Bereiche Food oder Travel. Aber letztendlich entscheidet der Influencer seine Preise selbst. Dabei orientieren sich viele an ihrem tatsächlichen Marktwert, doch es gibt auch Ausnahmen, die sich überschätzen und ihren Preis zu hoch ansetzen. Manche Influencer arbeiten außerdem mit Agenturen oder Multi-Channel-Networks zusammen, die für die Vermittlung eine zusätzliche Gebühr verlangen.

Bei Plattformen wie ReachHero siehst du sofort, was dich finanziell erwartet. Neben dem Budget, dass du beim Erstellen der Kampagne angibst, erhältst du auch die Preisvorstellungen der Influencer.
Nun musst du nur entscheiden wie viele kleine, mittlere oder große Influencer du nehmen möchtest. In der Regel empfiehlt es sich mit 2-3 kleinen/mittleren und 1-2 größeren zu starten.

Sich für einen Influencer entscheiden

Reach Hero Blog Influencer Marketing

Den passenden Influencer gefunden? Dann kann es losgehen!

Da die Preise leider so undurchsichtig sind, ist es schwierig auf Anhieb den richtigen Influencer zu finden. Wenn du unsicher bist, stehen wir dir gerne mit unserer Erfahrung zur Seite.
Aus Faustregel für ein Product Placement auf YouTube ist ein TKP (Tausend-Kontakt-Preis) zwischen 20€ und 100€ realistisch. Plattformen wie Instagram oder Facebook sind in der Regel günstiger, dafür können Platzierung dort schneller in der Fülle von Inhalten untergehen.
Schaut dir ein paar Videos (oder Postings) an und mache dich mit dem Content vertraut.  Gefällt dir  der Content und passt er zu deiner Zielgruppe, dann bist du auf dem richtigen Weg. Aber auch ein Influencer, der vielleicht etwas ausgefallen, aber dennoch interessant ist, könnte passen. In der Experimentierphase sollte man ruhig ein wenig ausprobieren und testen.

Content ist KING

Wenn du dich für einen Influencer entschieden hast geht es darum, die richtige Form für das Placement zu finden. Tausche dich mit dem Influencer aus und entwickelt die Idee am besten gemeinsam. So stellst du sicher, dass alle Punkte, die dir wichtig sind, im Placement genannt werden und der Influencer kann seine Glaubwürdigkeit bewahren. Lass dich auf die Ideen und Vorschläge der Influencer ein, denn sie kennen ihre Zielgruppe und ihren Content besser als du.
Wenn du ihnen Spielraum in der kreativen Gestaltung lässt, werden die Videos nach unserer Erfahrung authentischer und die Abonnenten empfinden den Beitrag weniger als Werbung. Bevor der Content veröffentlich wird, solltet du diesen nochmal anschauen und gegebenenfalls Änderungswünsche äußern.

Übung macht den Meister

LERNE aus deinen Kampagnen. Nach der Kampagne ist vor der Kampagne. Du solltest dir im Nachgang genau anschauen, welche Influencer Marketing Kampagnen erfolgreich waren und welche weniger und du solltest versuchen heraus zu arbeiten, welche Art von Influencern für dein Produkt gut funktioniert.

Ich hoffe dieser Post hat einige offene Fragen klären können und du hast Lust bekommen mit deiner ersten Kampagne zu starten! Jetzt Kampagne erstellen
Feel free to contact us!

Verpasse keine Neuigkeiten mehr in unserem KOSTENLOSEN Newsletter

Die besten Influencer Marketing News ✓
Insider-Wissen aus erster Hand ✓
KOSTENLOSER Leitfaden als PDF ✓





Multi Channel im Influencer Marketing
Drei Personen aus der Vogelperspektive gezeigt, sitzen an einem Tisch, auf dem ein Laptop und viele Papiere zu erkennen sind